Spiegelungen

steinboden, ein kühler raum. töne. | die außenwelt dringt durch gitterfenster wie von ferne herein. | menschen, die sich gegen das licht in der bewegung abzeichnen. | einzelne wortfetzen und sätze sind zu hören. | langsam erkennt man das unterschiedliche alter der personen. | gemeinsamkeiten und unterschiede in den aussagen werden erhört. | nach körperlichen ähnlichkeiten gesucht, hergestellt. | bis man die worte am ende nicht mehr einem alter zuordnen kann, weil dies weder aufgrund von sprache noch äußerlichkeiten auszumachen ist. | älter löst sich auf. spielt keine rolle. | existentielle fragen sind universell und bewegen uns durch zeit und raum.

Trailer Spiegelungen

ein interdisziplinäres mehrgenerationen projekt des wehrtheater
mit betty blaeser und celina rongen
regie + konzept: andrea bleikamp
ausstattung: daniel nuñez-adinolfi
choreographische beratung: barbara fuchs
video: andreas wißkirchen/benjamin ramirez
Licht & Ton: martin forsbach & isabel eichner
p+ö: mechtild tellmann kulturmanagement